Privat verkaufen

Sind Sie gut vorbereitet, um Ihre Immobilie privat zu verkaufen?

Damit Sie sich gut vorbereiten können, habe ich nachstehende 9 Testfragen und Anregungen für Sie aufgelistet. Mithilfe dieser Anregungen, können Sie sich Gedanken machen und sind hoffentlich gut vorbereitet, um Ihre Immobilie privat zu verkaufen.

Welche Aktivitäten unternehmen Sie, um Ihre Immobilie zu verkaufen?

Eine Anzeige reicht meistens nicht aus. Ein zielgruppenorientiertes Exposé über mehrere Portale, wenn möglich auch in den Niederlanden und Belgien, wird die Chance auf eine erfolgreiche Vermarktung deutlich erhöhen. Zusätzlich kann man noch viele andere Aktivitäten bedenken wie z.B. Nachbarschaftmarketing, Open House oder Bieterverfahren. Welche Aktivitäten nun richtig sind, ist individuell unterschiedlich.

Wenn Sie nicht sicher sind, welche Maßnahmen für Ihre Immobilie geeignet sind, kontaktieren Sie mich für eine unverbindliche Beratung. Ich bin gerne bereit, mit Ihnen zusammen die richtige Strategie für Ihren Immobilienverkauf zu entwickeln.

Für welche Zielgruppe ist Ihre Immobilie geeignet?

Käufer haben verschiedene Kaufmotive. Es gibt also verschiedene Gründe, um Ihre Immobilie zu kaufen. Das kann Komfort, Prestige, Gewinn oder Sicherheit sein. Ihre Beschreibung soll nicht eine sachliche Auflistung von Eigenschaften sein. Ihre Beschreibung und insbesondere Ihre Headline muss auf Ihre Zielgruppe abgestimmt sein. Eine attraktive Headline und Beschreibung soll den Käufer verführen, Ihre Anzeige durchzulesen und wenn er Interesse hat, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen.

Inwieweit kennen Sie andere vergleichbare Objekte am Markt?

Wenn Sie erfolgreich sein wollen, muss Ihr Angebotspreis am Markt abgestimmt werden. Wie viele andere vergleichbare Immobilien sind zu verkaufen? Sind sie tatsächlich miteinander vergleichbar? Wenn Sie Ihre Immobilie zu hoch ansetzen, sollten Sie damit rechnen, dass zuerst die Konkurrenz zum Zuge kommt. Ist ihr Preis zu niedrig, haben Sie Geld verschenkt.

Wie qualifizieren Sie einen Interessenten?

Ein Käufer braucht im Durchschnitt 10 Monate von seinem Traum, eine Immobile zu kaufen bis zum Notartermin. Er befindet sich in diesen 10 Monaten in 4 verschiedenen Phasen. Viele Kaufinteressenten schauen sich verschiedene Immobilien an um festzustellen, ob ihr Traum realistisch ist oder nicht. Ungefähr 40% von den Interessenten entscheiden sich, keine Immobilie zu kaufen. Für Sie als Eigentümer bedeutet das, dass Sie, wenn Sie die Interessenten nicht qualifizieren, viele Besichtigungen mit den ‚falschen‘ Interessenten durchführen.

Wie können Sie gewährleisten, dass Sie mit einem Interessenten emotionsfrei verhandeln?

Als Eigentümer sind Sie einer der beiden Vertragsparteien. Sie haben mit viel Liebe Ihre Immobilie gepflegt und es fällt Ihnen schwer, Ihr Eigenheim zu veräußern. Als Eigentümer sehen Sie die Vergangenheit. Der Kaufinteressent kennt die Vergangenheit nicht, ihn interessiert mehr die Zukunft mit der Immobilie. Die Interessen beider Vertragsparteien liegen deshalb meist weit auseinander. Wenn Sie sich dessen bewusst sind, haben Sie schon einen wichtigen Schritt gemacht. Versuchen Sie neutral zu bleiben und die Verhandlung professionell zu führen.

Wie können Sie sicherstellen, dass Sie immer gut erreichbar sind?

Keine Sorge – Sie brauchen nicht Ihr Handy unter Ihr Kopfkissen zu legen. Sie müssen nicht 24 Stunden am Tag erreichbar sein. Jedoch innerhalb dieser Zeit sollten Sie auf eine Kontaktaufnahme reagieren können. Wenn ein vorqualifizierter Interessent Ihre Immobilie besichtigen will, müssen Sie so flexibel wie nötig sein. Die meisten Besichtigungen finden abends oder am Wochenende statt. Vermeiden Sie, dass Sie einen Besichtigungstermin nicht innerhalb weniger Tage vereinbaren können, weil Sie nicht vor Ort sind oder keine Zeit haben.

Wie vermeiden Sie, dass sich ein Interessent unter Druck gestellt fühlt?

Auch wenn Sie Erfahrung als Verkäufer von z.B. mit Hausgegenständen auf Ebay Kleinanzeigen gemacht haben, so ist das Verkaufen einer Immobilie eine ganz andere Geschichte. Für den Käufer ist es wahrscheinlich eine von seinen wichtigsten Entscheidungen, die er in seinem Leben trifft. Der Käufer kauft oft zum ersten Mal eine Immobilie und deshalb sollte sie seinen Bedürfnissen entsprechen. Ein Käufer kauft und will nicht verkauft werden.

Wie gehen Sie mit Beschwerden wegen der Bausubstanz um?

Falls Ihre Immobilie nicht neu ist, ist es nicht ungewöhnlich, dass Ihre Immobilie ein paar Schwachstellen hat. Sie als Verkäufer sind auf jeden Fall verpflichtet, Ihnen bekannte Mängel zu erläutern. Wenn Sie die Schwachstellen angezeigt haben, will der Käufer vielleicht mit einem Freund oder Handwerker Ihre Immobilie nochmal besichtigen. Der Freund oder Handwerker sollte sich aber gut auskennen. Am besten kontaktieren Sie einen Sachverständigen, der die Mängel neutral und fachgerecht aufklären kann.

Wie stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Geld aus dem Verkauf auch wirklich komplett erhalten?

Wenn ein Käufer ‚Ja‘ sagt (und Sie nicht heiraten will), muss der Notar einen Beurkundungsauftrag vom Käufer erhalten. Der Notar erarbeitet einen Kaufvertragsentwurf. Sorgen Sie dafür, dass Sie diesen Entwurf rechtzeitig bekommen und dass im Kaufvertrag Ihre Interessen gut vertreten sind.

Frank Janssen Immobilien

Sind Sie nicht sicher wie viel Ihre Immobilie wert ist?

Kontaktieren Sie mich für eine kostenlose und unverbindliche Wettbewerbsanalyse